Original LG-Zaum Homepage | Expertenberichte

Karolin Köhler

Grand-Prix de Dressage (S***) Reiterin

« zurück

 

Liebe Monika Lehmenkühler,

mittlerweile begleitet mich der gebisslose LG-Zaum schon ein paar Jahre und ich m?chte ihn nicht mehr hergeben!

Anfangs war ich allerdings skeptisch, ob das Dressurreiten ohne das gewohnte Gebiss genauso funktioniert wie mit Trense oder Kandare. ABER schon nach den ersten paar Minuten mit dem LG-Zaum waren meine Bedenken der Freude gewichen.

Zum lockeren Vorwärts-Abwärts reiten stellte ich fest, ist der LG-Zaum schon mal eine super Sache. Doch mir stellte sich natürlich auch die Frage, ob ich mit dem LG-Zaum alle Lektionen reiten kann, die ich für die hohe Dressur brauche. Was soll ich sagen?

--> Piaffe, Passage, Einerwechsel, Traversalen, etc. kein Problem, geht alles!

Da ich zur Abwechslung auch mal Cavalettiarbeit einbaue - ja, auch Dressurpferde dürfen und können so etwas! - habe ich dann auch einfach mal den LG-Zaum genommen und siehe da, es funktioniert! Zum Ausreiten benutze ich diesen gebisslosen Zaum natürlich ebenfalls. Ich gehe sogar lieber damit ins Gelände (und wir reiten nicht nur Schritt ;)), weil meine Pferdchen damit besser reagieren und ich im Zweifelsfall einfach noch schneller "bremsen" kann, als mit einem normalen Trensengebiss. Aus diesem Grund kann ich auch das Vorurteil des so oft befürchteten Kontrollverlustes ohne ein Gebiss im Maul des Pferdes widerlegen. Ich habe über lange Jahre hinweg die Erfahrung gemacht, dass Pferde, ob mit oder ohne Gebiss gern auch mal ihren eigenen Kopf haben, aber es deswegen noch lange nicht zum Kontrollverlust kommen muss. Mir ist es noch nicht passiert, dass ich meine Pferde mit dem LG-Zaum nicht mehr kontrollieren konnte.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass man mit dem LG-Zaum genauso reiten kann, wie mit einem Gebiss! Zusätzlich ist das Reiten mit diesem Zaum eine sehr gute Überprüfung, wie reell man wirklich reitet!

Meinen Fuchsi - Sarino - (V: Sidey VV: Silvester MV: Goldglanz , 1988 geboren, erfolgreich in Klasse S**), der inzwischen kein Turnier mehr geht, habe ich komplett umgestellt? seit ich den LG-Zaum habe, hatte er kein Gebiss mehr im Maul gehabt und er geht wesentlich zufriedener. Dadurch, dass mein Brauner - Limit - (V: Leonid VV: Landgraf I MV: Landmeister, 1992 geboren, erfolgreich S***) noch auf Turnieren unterwegs ist, kann ich ihn leider nicht komplett umstellen. Aber in der turnierfreien Zeit und vor allem im Gelände reite ich ihn gerne mit dem LG-Zaum.

Mittlerweile habe ich meinen Zaum sogar schon vielen Reitern ausgeliehen, um das Reiten ohne Gebiss zu versuchen und sie gleichzeitig mit ein paar Tipps dazu unterstützt. Alle waren wirklich - nach anfänglicher Skepsis - restlos begeistert und haben sich danach den LG-Zaum angeschafft! Ein paar Reiter wollten auch, dass ich selbst zuerst ihr Pferd mit diesem Zaum reite und so habe ich auch Erfahrungen mit fremden Pferden machen dürfen (vom Haflinger bis zu meinen Topsportlern habe ich also ziemlich alles durch, was vier Hufe hat!) und wirklich alle haben diesen gebisslosen Zaum sofort angenommen und liefen sehr gut damit.

Seit ich nun doch so häufig mit dem LG reite wurde ich gefühlte 4786 Mal angesprochen und über das Reiten ohne Gebiss befragt. Dadurch habe ich bemerkt, wie groß doch das Interesse am gebisslosen Reiten inzwischen ist und wie wenig die meisten Reiter eigentlich über die Einwirkung des Gebisses auf das Pferdemaul wissen. Das finde ich sehr schade, denn ich bin davon überzeugt, wenn die Reiter wüssten, was ein Gebiss im Maul des Pferdes so "anrichten kann" würden sie sofort ihre Handeinwirkung überdenken und komplett "anders" reiten. Durch den LG-Zaum und sicher auch andere gebisslose Zäumungen haben sich jedoch schon einige Reiter Gedanken gemacht, aber es müssen noch wesentlich mehr werden und daran arbeitest Du, liebe Monika, wofür Dir jedes Pferdchen mit dem LG und OHNE Gebiss dankt, inklusive deren Reiter!


Viele liebe Grüße Karolin Köhler (auch von meinen Vierbeinern ).

 

 

« zurück