Original LG-Zaum Homepage | Expertenberichte

Daniela Ganter aus dem Schwarzwald

Trakehnerstute mit Gebissproblemen

« zurück

 

Auch ich habe mir den LG-Zaum zugelegt. Aufgefallen ist er mir schon vor ca. 2 Jahren als ich regelmäßig die Trakehnerstute eines Bekannten ritt, die sich sehr gegen die Hand wehrte. Leider wahr ihr Besitzer sehr konservativ eingestellt, so dass ich den Zaum leider nicht an ihr ausprobieren konnte. Ich bin aber heute der Überzeugung, dass wir uns wesentlich leichter getan hätten.
Dann, vor einem halben Jahr kaufte ich eine neunjährige Warmblutstute. Sie wurde als flottes Pferd für einen erfahrenen Reiter angeboten. Ihre damaligen Besitzer waren mit ihr überfordert, da sie bekannt dafür war, beim Reiten immer schneller zu werden! Besonders, wenn man dann noch Angst bekam und die Zügel nicht immer wieder nachgab. Im Gelände war das Ganze natürlich noch verstärkt. Auch verschiedene Gebisse wurden bei Ihr schon ausprobiert, was leider zu keinem Erfolg führte!
Ich hatte den Eindruck, da die Stute sonst ein sehr ehrlichen und guten Charakter zeigte, das sie einfach nicht mit dem Metall im Mund zurecht kam, es ihr Unbehagen bereitete und sie regelrecht davor flüchten wollte. Ich kaufte die mir sonst sehr sympathische Stute und machte mich auf die Suche nach einer besseren Lösung für sie. Wieder fiel mir Ihr LG-Zaum auf, und ich dachte, ich versuche es mal mit ganz “ohne“ bei ihr.
Als ich sie dann das erste Mal so ritt, war sie doch stark irritiert. Der sonst so angepriesene AHA-Effekt blieb erst mal aus. Sie wurde zwar nicht schneller, lief aber mit hocherhobenem Kopf. Sie war einfach nicht in eine vernünftige Haltung zu bringen. Ich war sehr enttäuscht und dachte, wieder 100€ in den Sand gesetzt. Aber ich gab nicht auf. Beim zweiten Mal ritt ich sie dann kaum mit Zügelhilfen und nahm sie erst Stück für Stück ganz sachte auf (was die komplette Reitstunde in Anspruch nahm). Und der Groschen fiel! Endlich bekam die Stute Vertrauen zur Reiterhand! Sie ließ den Hals fallen und trabte locker vor sich hin. Auch die nächsten Male versuchte ich es so, wobei das Vertrauen immer schneller da war und sich die Eingewöhnungsphase immer mehr verkürzte.
Heute schlüpft sie beim Auftrensen in den Zaum, als währe es ihr Stallhalfter. Und sie läuft von Anfang an zufrieden und locker damit, so dass wir jetzt auch mit den Seitengängen begonnen haben. Selbst ins Gelände gehen wir nur noch mit LG-Zaum und die Stute heizt sich längst nicht mehr so auf.
Inzwischen las ich Ihr Buch und sah mir Ihr Video an. Beides war mir eine sehr große Hilfe, wobei ich denke, dass das Eine das Andere ergänzt. Manches muss gesehen werden, anderes würde man, ohne die dazugehörige Erklärung im Buch, übersehen. Sehr sympathisch fand ich, dass die Lektionen auf ganz normalen Pferden (und nicht auf Maschinen ohne Eigenheiten) gezeigt wurden. Und dass auch nicht so getan wurde, wie sonst so üblich in Lehrfilmen, als sei alles perfekt. Trotzdem zeigten Sie ein sehr anspruchvolles, hohes Niveau und ich bin sicher, dass nicht nur ich davon träume, dies jemals zu erreichen.
Gerade das Video motiviert einen sehr, an sich und seinem Pferd zu arbeiten. Aber auch sehr wichtig finde ich den Hinweis, den Zügel immer wieder nachzugeben! Denn auch meine Stute neigt nun eher dazu, sich sonst auf die Hand zulegen.
Und noch etwas habe ich gelernt:
Selbstständiges denken! Ich muß nicht alles in der klassischen Reitweise ungefragt hinnehmen, um besser zu werden. Gerade das Halten nach klassischer Reitweise fiel mir sehr schwer. Der treibende Schenkel war nicht nur ein Wiederspruch für die Pferde die ich ritt, sondern auch ich empfand so.
Der LG-Zaum selbst überzeugte mich absolut. Die Seitwärtsführung finde ich sogar noch präziser als mit Gebiss.Meiner Meinung nach gibt es keinen Grund dafür, ein Pferd mit Gebiss reiten zu müssen. Auch die Meinung, dass man sein Pferd im Gelände mit Gebiss besser hält, halte ich für nicht richtig. Die meisten Pferde steigern sich doch eher rein, wenn zur Angst auch noch Schmerzen im Maul folgen. Mit dem LG-Zaum habe ich viel mehr die Möglichkeit mein Pferd durch bestimmte Situationen so zu führen, das ich ihm Sicherheit und Halt bieten kann, ohne Vertrauen zu verletzten, sondern es damit noch aufzubauen.
Gerade bei heftigen Pferden ist das meiste doch nur Unsicherheit. Der Versuch lohnt sich bestimmt!
Außerdem freut es Sie bestimmt zu hören, das ich meinen Reiterkollegen ebenfalls von Ihrem LG-Zaum überzeugen konnte, und ich für seinen Vollblutwallach gerade einen bei Ihnen bestellt habe. Auch dieses Pferd wirkt nicht glücklich mit Gebiss im Maul, was er schon mit Kopfschlagen beim Auftrensen deutlich macht. Er ist sonst dem Menschen sehr zugewandt und bei Bodenarbeit, nur mit Halfter, macht er auch gerne mit. Ich bin mir sicher, das er mit LG-Zaum, auch wieder wesentlich zufriedener unter dem Sattel läuft. Da ich dieses Pferd selbst öfters reite, teile ich Ihnen gerne meine Erfahrung mit, sobald Ihr Zaum eingetroffen ist, und wir es ausprobiert haben.
Und noch ein paar Worte zu Ihrer Longierbrücke. Es ist nur ein kleines Detail, das sie zur Longierbrille unterscheidet. Aber ich glaube viele sind sich dessen Wirkung nicht bewusst! Verändert es doch ganz entschieden die Einwirkseite! Damit kommt meine Longierhilfe auch da an, wo sie hingehört. Nämlich, der mir zugewandten Seite! Ich finde sie absolut super!
Vielleicht gibt es ja bald noch mehr von Ihnen. Ich würde mir ein Video mit Schritt für Schritt Anleitung zur Ausbildung des Pferdes zu Lektionen wie z.b. Passage, Spanischer Schritt usw. wünschen.
Vielleicht findet aber auch mal ein Kurs oder Seminar im Süden von Deutschland statt. Gerne würde ich daran teilnehmen.
Dass meine Stute länger brauchte für die Umstellung nehme ich ihr nicht übel. Man kann nicht erwarten, das alles gleich vergessen ist, was jahrelang verbockt wurde. Und was sind schon ein paar Wochen gegenüber sechs Jahren?!
Stolz sind wir, wenn wir heute souverän Situationen meistern, die bei vielen zum Problem würden. Und das gebisslos !!! Und nicht selten höre ich den Satz: Das die sich traut, das Pferd so zu reiten und dann noch im Gelände.
Ich lächle dann und denke: Wenn die Basis nicht stimmt, hilft denen ihr Gebiss auch nicht!
Ansonsten vielen, vielen Dank und weiter so!
Mit freundlichen Grüßen aus dem Schwarzwald

Anbei sende ich Ihnen Bilder für Ihre Homepage zu meinem Erfahrungsbericht.
Auf den Bildern ist mein Reiterkollege mit seinem Vollblutwallach Jordano, sowie auch ich mit meiner Warmblutstute Cora zu sehen.
Jordano trägt auf diesen Bildern nun zum zweiten Mal seinen LG-Zaum und weil unser Reitplatz auf unserer neuen kleinen Reitanlage noch nicht fertig ist, ging's auch gleich ins Gelände damit. Anfangs mußte ich schmunzeln, denn auf den ersten 100 Metern kaute und schleckte er wie verrückt, bis er feststellte, daß er gar kein Eisen mehr im Mund hatte! Dann schien er sehr zufrieden und entspannte. Sein Kopfschlagen war von Anfang an weg und er verstand die Zügelhilfen auf Anhieb. Auch sein Besitzer kam sofort klar damit und war sofort überzeugt davon, nicht nur weil er ihn auch optisch ein Genuss fand.
Ich freue mich schon sehr darauf, dieses Pferd selbst mit LG-Zaum reiten zu dürfen. Es wird bestimmt ein ganz neues Reitgefühl sein!
Selbstverständlich ist mein Reiterkollege ebenfalls damit einverstanden, diese Bilder auf Ihrer Homepage zu veröffentlichen. Ebenso, wie der kleine Bericht über sein Pferd.
Viele liebe Grüße aus dem Schwarzwald
Daniela Ganter, Januar 2009

 

 

« zurück